Feuerbestattung - das Krematorium besuchen

Der 14. September 2019 ist Tag der offenen Tür im Krematorium

Mit über 70 Prozent ist die Feuerbestattung die am meisten gewählte Beisetzungsform in Deutschland. Doch wie sieht es in einem Krematorium aus? Wie sind die Abläufe und Verfahren bei einer Feuerbestattung? Was gilt es zu beachten?

Um genau diese Fragen zu beantworten, öffnet das Rhein-Taunus-Krematorium seinen Betrieb zum „Tag der offenen Tür“. In diesem Jahr ist dies am 14. September 2019 von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr. Dann stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Krematoriums für alle Fragen rund um die Feuerbestattung zur Verfügung.

Viele der Besucher hatten einen Angehörigen im Krematorium einäschern lassen. Daher beginnt der Tag mit einem gemeinsamen Gottesdienst. Anschließend wird ein Kranz zum Gedenken an die Verstorbenen niedergelegt. Im Anschluss daran finden die Führungen statt.

Alle Stationen einer Feuerbestattung

Um die Fragen von Interessenten und Angehörigen zu klären, sind die Gruppen bei der Begehung klein gehalten. Den Besuchern werden dabei die einzelnen Stationen der Feuerbestattung erläutert. Die einzelnen Schritte werden anschaulich erklärt: Von der Anlieferung des Sarges über die Einäscherung bis hin zum Füllen der Urne. So erfahren die Besucher, weshalb beispielsweise das Gewicht des Verstorbenen bei der Feuerbestattung wichtig ist. Interessant ist auch, weshalb eine zweite Leichenschau so wichtig ist. Übrigens bleibt immer genügend Zeit, um auch individuelle Fragen zu beantworten.

Manchmal gibt es die Sorge, dass man bei einem Besuch des Krematoriums eine verstorbene Person sehen würde. Dies ist nicht der Fall. Besucher sehen ausschließlich geschlossene Särge. So bleibt die Privatsphäre der Verstorbenen gewahrt.

Nach der Führung wissen die Besucher viel mehr über die Feuerbestattung. Danach können die fußläufig entfernten Friedhöfe besucht werden. Bei den Friedhöfen zeigt sich anschaulich die Vielfalt, die eine Einäscherung im Hinblick auf die Beisetzung erst möglich macht. Zu besuchen ist der Waldfriedhof und Ruhewald, der Friedhof Blumengarten, der Rasenfriedhof und der erste Friedhof für die gemeinsame Beisetzung von Mensch und Tier.

Anfahrt

Das Rhein-Taunus-Krematorium liegt am Tal der Loreley. Es ist von Koblenz, Frankfurt oder Mainz bequem per Auto zu erreichen. Parkplätze sind vor Ort vorhanden. Die Anschrift für das Navigationssystem lautet: Zum Dinkholder 1, 56340 Dachsenhausen. Ab Dachsenhausen ist der Weg zum Krematorium ausgeschildert.